Janina Kugel: „Traue dich, anders zu sein!“

0
60
Janina Kugel plädiert für den Mut zur Individualität.

Janina Kugel ist CHRO der Siemens AG und wurde vom Manager Magazin als eine der 30 wichtigste Managerinnen Deutschlands bezeichnet. Im Juli 2019 hat sie angekündigt, den Siemens Konzern Ende Januar 2020 zu verlassen, Roland Busch ist zum neuen Arbeitsdirektor ernannt worden. Ein weiteres Mal bestätigt sich, dass es Frauen in der absoluten Siemens-Spitze nicht leicht haben – und das, obwohl die Zusammensetzung speziell des Vorstands immer wieder als zu weiß, deutsch und männlich kritisiert wird.

Lebenslauf

Janina Kugel wird am 12. Januar 1970 in Stuttgart geboren und schließt ihr Studium der Volkswirtschaft an der Uni Mainz und Verona mit dem „Master in Economics“ ab. Ihren beruflichen Werdegang startet sie als Management Consultant bei Accenture und wechselt 2001 zum Unternehmen Siemens. Nach vielen unterschiedlichen Positionen wird sie im Februar 2015 in den Vorstand der Siemens AG berufen.

„Traue dich, anders zu sein!“

In ihrem TED-Talk Using the power of being different beschreibt Janina Kugel, wie sie im Alter von 5 Jahren auf dem Weg vom Kindergarten an einem Fußballfeld mit spielenden Kindern vorbei kam. Statt wie gehofft zum Mitspielen eingeladen zu werden, wurde sie aufgrund ihrer dunkleren Hautfarbe als „little nigger“ bezeichnet. Auch im überwiegend von weißen Männern dominierten Umfeld als Management Consultant begegnete ihr das Thema Diversität wieder. In einem ihrer ersten Manage­ment Meetings bekommt sie zu hören „Hey, junge Dame, ich hätte meinen Kaffee gerne mit Milch.“ Auch wenn diese Erfahrungen auf den ersten Blick nicht schön waren, so waren sie für Janina Kugel auf den zweiten Blick von unschätzbarem Wert. In ihrem TED-Talk plädiert sie dafür, „anders“ zu sein und die entsprechenden Erfahrungen dazu zu nutzen, die herkömmliche Meinung zu hinterfragen, seine Ziele und Wünsche klar zu artikulieren und sich auf die Unterschiedlichkeit der Menschen einzulassen.

Ein tolles Vorbild für modernes Management und die Wertschätzung von Diversität.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here